HC Erlangen muss sich beim Tabellendritten geschlagen geben!

ThSV Eisenach – HC Erlangen 22:17 (11:9)

Bundesliga-Handballer des HC Erlangen unterliegen erst nach großem Kampf in Eisenach

Ein gegenüber den beiden Hinrunden-Auftritten stark verbesserter HC Erlangen hat auswärts gegen den ThSV Eisenach am Ende nur knapp den Kürzeren gezogen. 17:22 (9:11) hieß aus Erlanger Sicht nach 60 hart umkämpften Spielminuten, in denen Kleinigkeiten den Ausschlag gaben und das Ende bestimmten. „Nuancen haben dieses Spiel entscheiden und als sich uns am Ende Möglichkeiten boten, haben wir leider nicht zugegriffen“, so HC-Trainer Frank Bergemann, der seiner Mannschaft aber dennoch ein „Riesenkompliment“ machen wollte: „Wir sind sehr, sehr stark verbessert aufgetreten gegenüber den letzten Spielen gegen Eisenach!“

So war der HC Erlangen wieder einmal gut ins Spiel gekommen und die erste Halbzeit verlief nach abtastendem Beginn weitestgehend ausgeglichen. „Die Deckungsreihen haben den Gegner jeweils neutralisiert“, so Bergemann in seiner Einschätzung. Auch dem HC Erlangen gelang in den ersten 30 Minuten mehrmals durch sehr sehenswerte Treffe in Führung zu gehen.

Zweieinhalb Minuten vor dem Pausenpfiff stand es dann verdient 9:9, ehe es der Thüringer Sportverein schaffte – bedingt durch zwei eiskalt genutzte Erlanger Fehler – mit zwei Toren auf 11:9 zum Pausentee davonzuziehen. „Eisenach war in diesem Spiel sehr, sehr konsequent. Ein Fehler und sofort kam der Konter“, resümierte Bergemann.

Doch schafften es die hochmotiviert aus der Kabine kommenden Mannen von HC-Trainer Bergemann binnen der ersten zehn Spielminuten der zweiten Hälfte den Spieß noch einmal umzudrehen: 13:13 hieß es nach gut 40 Minuten und der HC war wieder voll im Spiel! Allein: Der Führungstreffer wollte mehrfach nicht fallen. Ganz im Gegenteil: Nach mehrminütigem hin- und her wogendem Spielverlauf mit Chancen auf beiden Seiten gelang es den Thüringern bis zur 47. Spielminute auf 16:13 davon zu ziehen. Die Erlanger Mannschaft gab ebenso wenig auf wie der wieder einmal sehr zahlreiche mitgereiste, fantastische Erlanger Anhang, der dem HC in der Ferne wieder einmal beeindruckend den Rücken stärkte.

Und so gelang es dem HC sich noch einmal auf 16:18 heranzukämpfen und sich für die letzten gut vier Minuten noch eine Option zumindest auf ein Unentschieden zu sichern Allerdings verhinderten einige Erlanger „Stockfehler“ und ein rigoros seinen Kasten vernagelnder Eisenacher Keeper eine Sensation, die durchaus in der Luft lag, wie der durchaus erlöst klingende Eisenacher Jubel beim Schlusspfiff nahelegte

Der Spielverlauf und die Statistik im HBL-Liveticker
Der Zeitungsbericht zum Spiel

Schreib einen Kommentar