Steffen Weinhold wechselt zum THW Kiel

Die SG Flensburg-Handewitt vermeldete heute als News „Entscheidung gefällt“ und musst damit schweren Herzens vermelden, dass Steffen Weinhold nach der 2ten Saison bei den Flensburger den Verein zum Saisonende verlässt und sich dann dem THW Kiel anschließen wird.

Das Bild zeigt Steffen Weinhold (links) und Sebastian Preiß (rechts) gemeinsam am Stand der Ballsportwelt. Beide kamen aus der Jugend der HG Zirndorf und schafften dann den Sprung in die Handball-Bundesliga über den HC Erlangen

Das Bild zeigt Steffen Weinhold (links) und Sebastian Preiß (rechts) gemeinsam am Stand der Ballsportwelt. Beide kamen aus der Jugend der HG Zirndorf und schafften dann den Sprung in die Handball-Bundesliga über den HC Erlangen

Für Weinhold, der nicht nur in Flensburg sondern mittlerweile auch in der Handball Nationalmannschaft eine feste Grösse ist, sicherlich der nächste große Schritt in seiner Handballkarriere.

Diese Meldung wird sich auch in Franken wie ein Lauffeuer in den Handballkreisen verbreiten. Hat doch der gebürtige Fürther seine Wurzeln des Handballs in der Region. Die Anfängen waren beim TSV Altenberg bevor er dann bei der HG Zirndorf in der Jugend spielte. Schon hier wurde sein Talent erkannt und er war in der Bezirks- und später auch in der BHV-Auswahl bevor er dann auch Jugendnationalspieler beim DHB wurde.

Aus diesem Grund wechselte er auch zum HC Erlangen wo er schon als 17-Jähriger sein erstes Spiel in der 2.Bundesliga für den HC Erlangen bestritt. 2007 kam dann der nächste Schritt in der Handballkarriere des Steffen Weinhold und es ging in die Handball-Bundesliga, wo er in der Saison 2007/08 und 2008/09 für die HSG Nordhorn spielte. Danach kehrte er zurück nach Franken und spielte 3 Jahre für den TV Großwallstadt in der Bundesliga.

Seit der letzten Saison (2012/13) zog es ihn dann nach Flensburg wo er bei der SG Flensburg-Handewitt nun auch international in der Champions-League spielen konnte und aus dem Talent endgültig ein Leistungsträger im Team wurde was er dann auch beeindruckend bei der Handball-WM im Nationaltrikot zeigte wo er auch im Team der deutschen Nationalmannschaft Verantwortung übernahm und zum Leistungsträger und einer der Achsen im deutschen Spiel wurde.

Nun wagt Steffen Weinhold dann nun den nächsten Schritt und geht zum absoluten Handball-Dino des Vereinshandballs, dem THW Kiel. Der Triple-Gewinner des Handballs aus der Saison 2011/12 darf sich in der Vormachtstellung des Handballs wohl mit dem Fc Bayern München im Fußball vergleichen. Egal ob es um Meisterschaft, Pokal oder Champions League geht – Kiel hat immer einer Wörtchen mitzureden.

Natürlich wird es den Flensburger Fans nicht schmecken, dass Weinhold nach Kiel wechselt. Gibt es doch im Norden der Republik gerade zwischen Hamburg, Kiel und Flensburg eine große Revalität und da sieht man es natürlich ungern, wenn ein Spieler dann zum Ligakonkurrenten geht.Man darf gespannt sein, wie das die Fans aufnehmen – Steffen Weinhold hat in jedemfall klar gestellt, dass er bis zum Saisonende 100% für den Verein geben wird.

Im Pressebericht der SG Flensburg-Handewitt kann man großes Bedauern über den Weggang lesen. Zu gerne hätte man ihn doch gehalten und weiter mit ihm geplant. Den entsprechenden Pressebericht über den Transfer findet ihr unter folgendem Link >click<

Eine Zusammenfassung über den Handballer Steffen Weinhold gibt es auch auf Wikipedia. Auch hier haben wir einen Link für euch >click<

Schreib einen Kommentar