Punkteteilung im fränkischen Handball-Derby

Der HC Erlangen erkämpft sich gegen den TV Großwallstadt ein Unentschieden

TV Grosswallstadt - HC Erlangen

Erlangen rannte an und der TV Grosswallstadt verteidigte mit Herzblut und einem sehr gut aufgelegten Milos Putera im Tor!

Mit einem Punktgewinn beim großen TV Großwallstadt war für die Bundesliga-Handballer des HC Erlangen nicht unbedingt zu rechnen gewesen. Doch herrschte nach dem 21:21 (7:11) gegen den mehrfachen Europa-Pokalsieger unter den gut 400 mitgereisten Erlanger Fans zunächst Uneinigkeit darüber, ob nun ein Punkt gewonnen oder verloren worden war. Dazu HC-Trainer Frank Bergemann: „Beim Beginn der 60. Spielminute hätte ich mich über einen Punkt gefreut, 30 Sekunden später hätte ich gerne beide gehabt – aber genau so ist eben Handball!“

In der ersten Spielhälfte war es zunächst gar nicht rund gelaufen beim HC. Zwar war man mit 2:1 in Führung gegangen, zum Pausentee lag die Mannschaft von Frank Bergemann allerdings mit 7:11 im Hintertreffen. „Wir haben – aus welchen Gründen auch immer – zunächst zu blutleer gespielt, waren in der Abwehr nicht konsequent genug und im Angriff zu durchsichtig. Trotzdem haben wir uns zunächst immer wieder herankämpfen können, mussten dann aber bis zur Pause ein wenig abreißen lassen…“ TVG-Interimstrainer Jan Redmann schwante da bereits, dass ein vollkommen veränderter HC aus der Kabine kommen würde. „Ich habe mir mehrfach das HC-Spiel gegen Nordhorn angeschaut und meinen Jungs gesagt, dass ein Vier-Tore-Vorsprung gegen Erlangen nichts, aber auch gar nichts bedeutet“, sagte er später während der offiziellen Pressekonferenz.

TVG-Keeper Milos Putera

TVG-Keeper Milos Putera zeigte beim Match eine Top-Leistung und vereitelte Top-Chancen der Erlanger

Und er sollte Recht behalten. Zwar konnte der TVG seine Vier-Tore-Führung bis zum 10:14 aus HC-Sicht halten. Dann aber gelangen dem furiosen HC fünf (!) Treffer in Folge und damit die 15:14-Führung. Der TVG war dadurch nicht gebrochen und hielt weiter tapfer dagegen, vor allem TVG-Keeper Milos Putera stand dem wieder einmal grandios haltenden Jan Stochl im HC-Kasten in nichts nach und so war klar, dass die Entscheidung bis zum Schluss offen bleiben musste – keine Mannschaft vermochte sich spielentscheidend abzusetzen.

Ole Rahmel bewies kurz vor Schluss Nervenstärke und verwandelte den entscheidenden 7-Meter zum 21:21 Ausgleich!

Ole Rahmel bewies kurz vor Schluss Nervenstärke und verwandelte den entscheidenden 7-Meter zum 21:21 Ausgleich!

Mit einem 21:20-Vorsprung ging Großwallstadt in die letzte Spielminute. Der HC blieb in Lauerstellung und als Ole Rahmel seinen Siebenmeter nur zehn Sekunden vor Schluss zum Ausgleich rechts oben ins TVG-Gehäuse hämmerte, stand der Erlanger Anhang Kopf. Als dann auch noch Basti Preiß unmittelbar danach den Ball aus den Händen von TVG-Star Chen Pomeranz stahl und zum vielleicht entscheidenden Gegenstoßpass ansetzte, lag die echte Sensation in der Luft. Leider wurde er aber per Foul am Wurf gehindert, die Zeit lief ab und selbst Niko Link konnte den direkt verwandelten Freiwurf aus 40 Metern nicht mehr an Milos Putera vorbeibringen.

HC Erlangen beim Derby gegen TV Grosswallstadt

Nach dem Spiel gab es viel Beifall vom Team des HC Erlangen an die vielen mitgereisten HCE-Fans die ihr Team bei der schweren Auswärtsaufgabe unterstützten.

Standing Ovations vom vollbesetzten Gästeblock aus Erlangen gab es dafür aber alle Mal – und das auch vollkommen zurecht!


LINKS zum Spiel:
Der Spielverlauf und die Statisitk im HBL-Liveticker
Der Zeitungsbericht aus der Nürnberger Zeitung
Noch ein Zeitungsbericht aus der Nürnberger Zeitung
Der Spielbericht des TV Grosswallstadt

 

BILDER zum Spiel:

Schreib einen Kommentar