HG ZIRNDORF SCHLÄGT TV ETWASHAUSEN IM AUSWÄRTSSPIEL

DAMEN BAYERNLIGA
TV ETWASHAUSEN – HG ZIRNDORF 18:27 (7:12)

P1100849Am gestrigen Abend gab es für die HG Zirndorf diese seltenen „Magic Moments“ in der Fremde. Das Team holte den 2ten Auswärtssieg der Saison und überholte damit auch gleich die Gegner von TV Etwashausen und steht nun auf dem sechsten Tabellenplatz. Für den HG Trainer Ingo Gömmel war es damit auch der 4te Sieg im fünften Spiel und der erste Auswärtserfolg im zweiten Anlauf.

Was vor zwei Wochen bei der 19:20 Niederlage der HG Zirndorf gegen TSV Ottobeuren nicht klappte wurde dieses Mal mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konsequent umgesetzt und so ging man auch mit einer deutlichen 27:17 vom Eis. Ja, denn neben uns hat auch noch der Berichtschreiber der HG Zirndorf die Tore mit notiert und mit geschrieben und beide hatten wir am Ende diesen Endstand auf dem Papier. Nur die Schiedsrichter nicht, die noch ein Phantomtor notiert hatten. Da die Anzeigetafel auch ausgefallen war und es somit auch hier keine Rückinfos gab wurde dies am Ende dann auch so von Zirndorf akzeptiert und der Spielstand auf 18:27 berichtigt.

Im Kader der Gäste fehlten Claudia Blasch und Vanessa von Frankenberg, die beide wegen Krankheit und Verletzung nicht mit nach Kitzingen reisen konnten. Auch die Gastgeber mussten wohl auf die ein oder andere Spielerin wegen Krankheit verzichten – wobei uns hier leider keine Informationen vorliegen. Fakt war jedoch, dass Etwashausen gerne das Spiel noch verlegt hätte und am Ende doch die ersten Sechs im Team waren.

P1100862Die Damen der HG Zirndorf legten dann in der Partie auch sehr couragiert los und Etwashausen durfte sich schon zu Beginn bei Ihrer guten Torfrau Daniela Braun bedanken, dass sie nicht gleich mit einem Rückstand in die Partie gingen. Doch auch ihre Gegenüber Bianca Urban auf Zirndorfer Seite bot eine Top-Leistung im Kasten der Biberstädterinnen und hielt nicht nur etliche Rückraumwürfe und andere 100%ige sondern auch gleich zwei Siebenmeter der Gastgeberinnen in der ersten Hälfte. So ging man nach einer 1:0 und 2:1 Führung für Etwashausen erstmals beim Stand von 3:2 selbst in Front und verteidigte dies dann auch bis Spielende.

Mit einem 5:0 Lauf zeigten die Biberstädterinnen das heute eine andere Mannschaft auf dem Parkett steht, wie es bisher der Fall war. Man schaffte es erstmals in der Saison die starken Heimauftritte auch in fremder Halle abzurufen. Aus einer sehr beweglichen 5:1 Abwehr und der bereits erwähnten starken Torfrau Bianca Urban im Rücken ließ man wenig zu und was auf das Tor kam war eben dann auch meist Beute der HGZ-Torfrau. So sah sich der Etwashausener Trainer Andreas Trabold beim Stand von 2:6 aus Sicht seines Teams zu einer frühen Auszeit genötigt, da er hier schon hier merkte, dass die Felle davon schwimmen könnten.

P1110099Doch auch in der Folge der ersten Halbzeit konnten die Gartenstädterinnen aus Kitzingen lediglich noch den Rückstand auf drei Tore verkürzen. Mehr war aber nicht drin, weil die HG-Damen auch im Angriff sehr variabel agierten und von ihrem Trainer auch gut eingestellt wurden auf den Gegner. Dazu klappte es diesmal vor allem auch im Kollektiv und so war man auf allen Positionen gefährlich und am Ende konnten sich auch dann fast alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen. So ließ man sich auch bis zur Pause den erarbeiten Vorsprung nicht mehr nehmen und ging beim Stand von 12:7 für die HGZ in die Kabine.

Der Zirndorfer Anhang war gespannt, ob das Team nun auch in der zweiten Hälfte diese Leistung weiter abrufen kann oder mal wieder der berühmte Wurm ins Spiel kommt, was Auswärts doch leider schon zu oft der Fall war und am Ende ging es ohne Punkte Richtung Zirndorf. Doch die Führung war diesmal deutlich und Hoffnung für den 2ten Auswärtssieg keimte jetzt schon auf.

Nach dem Wechsel setzte der Trainer von Etwashausen auf einen Torwartwechsel und somit war nun Miriam Bergmann im Tor der Gastgeberinnen. Doch auch dies sollte die Offensive aus Zirndorf nicht groß irritieren und so war die 2te Hälfte ein Ebenbild des ersten Spielabschnitts. Auch hier war das erste Tor wieder den Damen von Etwashausen vorbehalten und Zirndorf hatte im Gegenzug die entsprechende Antwort. So verteidigte man auf Seiten der Gäste den Vorsprung und hielt Etwashausen immer mit mindestens 3 Toren auf Abstand. Phasenweise, wie beim Stand von 18:12 war man sogar schon mit sechs Toren enteilt. Sicherlich auch erneut ein Verdienst der Zirndorfer Torfrauen, denn zu Beginn war noch Bianca Urban im Kasten der Gäste und hielt erneut einen Siebenmeter, den dritten der Partie und auch nach dem Wechsel im Tor zeigte noch Franzi Ruzicka eine perfekte Leistung und hielt ebenso einen Siebmeter.

P1110085P1100857Doch auch die Gastgeberinnen kämpften und waren wenn man das Phantomtor dann dazu zählt, beim Stand von 18:21 wieder dran und als das 18:22 fiel, nahm erneut der Etwashausener Trainer die Auszeit um noch einmal in den Schlussminuten alles zu versuchen. Er ließ dann auch offen decken und musste schnell feststellen, das an diesem Tag keine Maßnahme den Gast aus der Ruhe brachte und auch stoppen konnte. Denn das Resultat daraus war, dass Zirndorf nochmal einen 6:0 Lauf zeigte und so dann auch die Partie deutlich mit 27:18 gewann.

Das Ergebnis zeigt auch die Kräfteverhältnisse an diesem Tag auf dem Parkett. Etwashausen scheiterte im Angriff an einer starken Zirndorfer Abwehr und in der Verteidigung hatte man kein rechtes Mittel gegen die starke Zirndorfer Offensive. Die HG Damen dagegen zeigten erstmals in der Saison eine Heimleistung in fremder Halle. Wie in der Vorwoche, als man Ismaning zu Hause besiegte war es erneut eine Teamleistung die den Sieg brachte. Man arbeite in der Abwehr sehr gut und ließ so einer Heimmannschaft auch nur 18 Tore zu und untermauerte damit auch, warum man die beste Abwehr der Liga stellt. Aber auch 27 Auswärtstore zeigen wie gut die Offensive klappte und die Tatsache, dass eben fast alle Spielerinnen ein Tor erzielen konnte untermauert auch hier die Teamleistung.

Für Etwashausen war es somit die 3 Niederlage in Folge und man darf gespannt sein, ob dieser Trend in der kommenden Woche gestoppt werden kann, wenn es zu den Damen vom Kissinger SC geht, die aktuell am Tabellenende stehen und natürlich alles daran setzen werden um die Punkte in eigener Halle zu holen und damit wieder den Anschluss an die hintere Tabellenhälfte herzustellen.

Für die Zirndorferinnen war es die gelungene Revanche für die einzige Heimniederlage, die sie eben gegen TV Etwashausen bezogen, als sie in der Vorrunde mit 20:22 in eigener Halle verloren. In der kommenden Woche steht für das Team erneut eine schwere Heimaufgabe an. Nach Winkelhaid und Ismaning kommt das nächste Top-Team an die Bibert. Diesmal dann die HSG Fichtelgebirge die genauso wie Zirndorf in der Rückrunde mit 8:2 Punkten hinter Tabellenführer Haspo Bayreuth zu den besten Teams nach der Winterpause gehören.

Rückrunden-Tabelle der Damen Bayernliga - Saison 2013/14 zum Stand 15.02.2014 (Quell: BHV-Online)

Rückrunden-Tabelle der Damen Bayernliga – Saison 2013/14 zum Stand 15.02.2014 (Quell: BHV-Online)

Die Rückrundentabelle zeigt auch wie stark die HG Damen sich seit der Winterpause präsentieren und lediglich den Ausrutscher beim Tabellenletzten TSV Ottobeuren als Niederlage haben. Dagegen stehen die Siege gegen die Top-Teams der Liga wie Winkelhaid, Ismaning und jetzt eben auch Etwashausen. Dies zeigt auch welche gute Arbeit Trainer Ingo Gömmel in Zirndorf leistet und nach der Übernahme des Teams zum Jahresbeginn sieht man mittlerweile auch schon deutlich seine Handschrift beim Auftreten der HG Zirndorf. Vor allem ist die Mannschaft auch taktisch immer perfekt auf ihren Gegner eingestellt und das Kollektiv stimmt sowohl im Team wie auch in der Arbeit zwischen den Damen und Ihrem Trainer. Man darf gespannt sein, ob dies dann auch gegen Fichtelgebirge zum Erfolg führt. Der Trend der HG Damen geht in jedem Fall klar nach oben sowie auch der Blick der noch in der ersten Hälfte der Saison immer nach hinten gerichtet war.

TV ETWASHAUSEN
Daniela Braun, Miriam Bergmann (beide im Tor),
Rebeca Reidelbach, Julia Meyer, Laura Knorz 8/4, Nadine Arlt, Anne-Lena Früh 1, Ann-Kathrin Lang 4, Carolin Straßberger 4, Valentina Dennerlein, Isabella Renner 1

HG ZIRNDORF
Bianca Urban, Franzi Ruzicka (beide im Tor),
Svenja Pfrengle 1, Melanie Kopp 3, Meike Fenn 5, Lisa Kleinert 8, Julia Matlok 1, Evi Vogt 1, Anja Häberer 2, Anette Scholz 1, Iris Blankenship 4/4, Stefanie Urban, Sabrina Zehmeister 1

SPIELFILM DER PARTIE:
1:0 – 1:1 – 2:1 – 2:6 – 3:7 – 5:8 – 5:10 – 6:11 – 7:11 – 7:12 (P)
8:12– 9:14 – 10:15 – 12:18 – 15:19 – 16:21 – 18:21 – 18:27 (E)

TV Etwashausen - HG Zirndorf

LINKS ZUR PARTIE
> Der Spielbericht der HG Zirndorf (von Peter Vogt) zum Spiel

INTERVIEWS ZUR PARTIE
Interview mit dem Trainer der HG Zirndorf, Ingo Gömmel

Interview mit ein paar Spielerinnen der HG Zirndorf

BILDER ZUR PARTIE

Schreib einen Kommentar