Zirndorfer Damen fahren einen wichtigen Sieg gegen Haspo Bayreuth ein

Damen Bayernliga
HG Zirndorf – Haspo Bayreuth 30:23 (15:11)

K-P1090836Schon im Vorfeld der Partie war klar, dass die Partie und der Ausgang aufgrund der sehr engen Tabellensituation in der Damen Bayernliga richtungsweisend sein soll für die Zirndorfer Damen, die mit einer Niederlage bei ESV Regensburg II in die kleine Pokalpause ging.

Auf Zirndorfer Seite wollte man unbedingt gewinnen und in der Tabelle nicht weiter in den Keller rutschen. Bei Haspo Bayreuth machte man dagegen mehr Planspiele in Richtung oberen Tabellenbereich und wollte das Spiel gewinnen um bei einer Niederlage von Etwashausen beim Tabellenführer aus Winkelhaid auf den 3. Tabellenplatz vor zu rücken.

Ein kleiner Vorteil für Zirndorf war, das in heimischer Halle nicht geharzt werden darf, dies aber die Bayreutherinnen gewohnt sind. Beim Kader musste man wegen einer Erkältung auf Anette Scholz verzichten und auch Melanie Kopp kämpfte noch mit den Nachwirkungen einer Erkältung, stand aber dem Team dennoch zur Verfügung. Dazu stand Svenja Pfrengle urlaubsbedingt nicht zur Verfügung. Doch auch Bayreuth musste auch einige Spielerinnen verzichten und konnte so nicht aus dem Vollen schöpfen.

In dem Spiel trafen auch die beiden besten Abwehrreihen der Liga aufeinander und auch hier kam im Vorfeld die Ansage aus Bayreuth, dass man doch gerne nach dem Spiel die beste Abwehrreihe sein möchte, da man ja nur ein Tor schlechter liegt und diesen Titel dann mit einem Sieg über Zirndorf ebenfalls mit aus Zirndorf nach Bayreuth nehmen würde.

Die Zirndorferinnen erzielten das erste Tor durch Julia Matlock im Spiel und kassierten im Gegenzug dann aber auch gleich den Ausgleich durch einen präzisen Rückraumwurf von Kim Koppold. Danach gelang den Zirndorferinnen erstmals ein kleiner Lauf und man konnte sich mit 4:1 absetzen. Doch auch dies wurde von den Haspo-Damen wieder beim 5:5 egalisiert. Psychologisch wichtig war jedoch, dass es der HGZ gelang wieder selbst in Führung zu gehen und so keinen Rückstand hinterher laufen zu müssen. Beim 7:7 sollte es dann auch nochmal unentschieden stehen – doch auch hier legte dann die Hausherrinnen wieder vor und fortan musste Bayreuth immer einem Rückstand hinterher laufen und diese Führung des Heimteams sollte dann auch bis zum Ende bestand haben.

Man merkte aber in der Partie deutlich, dass hier die beiden besten Abwehrreihen gegeneinander arbeiteten. Zirndorf gelang es die beiden Top-Spielerinnen in Reihen der Bayreutherinnen mit Michaela Lehnert (7) und Sonja Körber (17) mit einer kompakten Abwehr sehr gut aus dem Spiel zu nehmen und sie konnten sich auch nicht wie gewohnt im Angriffsspiel entfalten. Lediglich aus dem Rückraum konnte Haspo Bayreuth seine Akzente setzen und ein ums andere Mal war es die 21 der Bayreutherinnen, Kim Koppold, die ihr Rennen mit Rückraumtreffern im Rennen hielt.

Für Zirndorf war diese Option schnell weg. Denn als Jürgen Heubeck, Trainer der Zirndorferinnen merkte, dass sein Kreis sehr gut abgedeckt war von den ebenso abwehrstarken Bayreutherinnen und die Anspiele nicht gelangen, wollte er auch auf den Rückraum setzen und brachte Evi Vogt nach rund 10 Minuten ins Team. Aber in der 15. Spielminute war diese Option dann auch schon wieder hinfällig. Vogt stoppte eine davon geeilte Haspo-Spielerin beim Tempogegenstoß und die Schiedsrichter zeigten ihr die rote Karte. Damit gab es keine echte Rückraumspielerin mehr auf Seite des Heimteams, weil ja Scholz, die sonst auch über den Rückraum kommt, nicht mit von der Partie und Vogt somit auch ausgeschieden war. Das machte die Aufgabe gegen die kompakte Abwehr von Bayreuth noch schwieriger und Trainer Tom Hankel lies sein Team nun noch mehr Beton anrühren und spielte hier natürlich mit einer kompakten 6:0 Abwehr.

Die Zirndorfer Kreisläuferin Lis Kleinert hatte einen schweren Stand im Spiel - Ihre Gegnerinnen blieben immer auf Tuchfühlung

Die Zirndorfer Kreisläuferin Lis Kleinert hatte einen schweren Stand im Spiel – Ihre Gegnerinnen blieben immer auf Tuchfühlung

Doch Zirndorf fand mit zunehmender Partie dennoch Wege diese kompakte Abwehr zu knacken und auch ohne echten Rückraum konnte man Lücken reißen. Dazu gelang auch das eine und andere Tor über Tempogegenstoß und die auch die zwei 7-Meter der ersten Halbzeit wurden sicher von Meike Fenn verwandelt, die auch sonst für viel Betrieb im Zirndorfer Angriffsspiel sorgte. Im Gegenzug kassierte man zwar noch einige Rückraumtreffer von Koppold, ließ aber sonst nicht viel zu und mit sieben Paraden in der ersten Hälfte hatte auch Bianca Urban im Tor ein deutliches Plus gegenüber ihrer Gegenüber im Tor der Bayreutherinnen. So gelang sich Zirndorf vorallem zum Ende der ersten Halbzeit noch ein kleiner 3:0 Lauf beim Stand von 12:11 in Folge einer Auszeit die sich der Zirndorfer-Trainer noch nahm und man konnte mit einer 4-Tore-Führung die Seiten wechseln.

Auch in Hälfte 2 gehörte das erste Tor wieder den Bibertstädterinnen und man lag nun mit 5 Toren in Front. Bayreuth antwortet zwar mit zwei Treffern und verkürzte auf drei Tore, doch auch die HG hielt dagegen und so hielt man lange Zeit den Gegner mit einem 4 bis 5 Tore-Vorsprung auf Abstand und konnte jedem Tor des Gegners auch wieder ein eigenes Tor entgegen setzen. Damit gelang Haspo keine Aufholjagd. Großen Anteil daran hatte in dieser Phase erneut Meike Fenn die das Heft in die Hand nahm und sowohl aus dem Rückraum traf oder sich auch gut bei 1:1 Situationen durchsetze und dabei Ihre Gegenspielerinnen schwindlig spielte. Auch Melanie Kopp, die ja angeschlagen ins Spiel ging zeigte ihre Qualitäten im 1:1 und konnte in dieser Phase immer wieder Lücken in der engmaschigen Bayreuther Abwehr finden und diese für Tore nutzen.

Torfrau der HG Zirndorf Franziska Ruzicka

Torfrau der HG Zirndorf Franziska Ruzicka

Tom Hankel, der Trainer der Haspo-Damen reagierte und ab Mitte der 2ten Halbzeit stellte er nun Sonja Körber ab, die ab diesen Moment Meike Fenn kurz decken sollte. Doch selbst hier fand Fenn immer wieder Wege um sich ins Angriffsspiel einzubringen und ansonsten konnten nun ihre Mitspielerinnen den dadurch gewonnen Freiraum auch für Tore nutzen. Dazu gelang Trainer Heubeck bei Zirndorf noch ein genialer Schachzug. Er wechselte seine bis dahin gut haltende Torfrau Urban aus und brachte nun Franziska Ruzicka im Tor. Sie zeigte in den letzten 20-Minuten der Partie eine überragende Leistung im Tor, hielt nicht nur einen 7-Meter sondern parierte auch beste Einwurfmöglichkeiten des Gegners und verhinderte damit auch das Bayreuth nochmal näher kommen konnte.

In der 57. Spielminute war dann die Führung noch immer 4 Tore und dann gab sich Bayreuth auf, als man merkte das an diesem Tag die HG Zirndorf nicht mehr zu schlagen sei. Zirndorf nutze dies und wie schon im ersten Spielabschnitt beendete man die Partie mit einem 3:0 Lauf zum viel umjubelten 30:23 Sieg.

Nach dem Sieg gab es reichlich Jubel bei den Zirndorfer Spielerinnen und Standing Ovations von den Rängen!

Nach dem Sieg gab es reichlich Jubel bei den Zirndorfer Spielerinnen und Standing Ovations von den Rängen!

Für Zirndorf stehen nun zwei schwere Auswärtsaufgaben gegen HSV Bergtheim sowie SV-DJK Taufkirchen an. Aufgrund der sehr engen Tabellensituation ist hier als Ziel ausgegeben, dass man einen Sieg aus den beiden Partien holt, was sicherlich keine leichte Aufgabe wird. Denn Bergtheim hat gerade gegen Taufkirchen gespielt und verloren und wird nun alles daran setzen das Heimspiel gegen Zirndorf auch erfolgreich zu gestalten und Taufkirchen hat mit dem Sieg gegen Bergtheim auch gezeigt, dass gerade bei den Heimspielen die Punkte auch meist in Taufkirchen bleiben. Zum Abschluss der Vorrunde hat man dann noch im letzten Spiel des Jahres 2013 ein Heimspiel gegen den Kissinger SC.

Haspo Bayreuth hat in den verbleibenden drei Spielen der Vorrunde noch zwei Heimspiele. Am kommenden Wochenende hat man den Kissinger SC zu Gast bevor es dann zu den Damen des 1.FC Nürnberg Handball geht. Zum Abschluss des Jahres 2013 spielt man dann noch im letzten Vorrundenspiel gegen den Aufsteiger ASV Dachau in eigener Halle.

HG ZIRNDORF
Bianca Urban, Franzi Ruzicka (beide Tor),
Melanie Kopp 6, Meike Fenn 7/3, Lisa Kleinert 5, Stefanie Urban 1, Julia Matlok 2, Claudia Blasch 2, Iris Blankenship 1, Anja Häberer 5, Sabrina Zehmeister 1, Evi Vogt

HASPO BAYREUTH
Chari Altenburger, Lena Weiß (beide Tor)
Tabea Brielmann 1, Michael Lehnert 4, Elisabeth Sumperl 1, Laura Fischer 1, Kristina Hall, Alexandra Lorenz 1, Sonja Körber 4/1, Franziska Schneider 1, Farina Fricke,  Kim Koppold 10/1, Rebekka Hartmann

ZEITSTRAFEN                                  HG Zirndorf   0        Haspo Bayreuth 4
7-METER                                        HG Zirndorf   4/4     Haspo Bayreuth 3/2
TORWÜRFE 1.HZ/2.HZ                   HG Zirndorf  21/19   Haspo Bayreuth  23/21
TORWART-PARADEN 1.HZ/2.HZ    HG Zirndorf  7/8      Haspo Bayreuth  3/6

SPIELFILM DER PARTIE
1:0 – 1:1 – 4:1 – 5:3 – 5:5 – 7:5 – 7:7 – 9:7 – 10:9 – 11:10 – 12:11 – 15:11 (P)
16:11 – 16:13 – 18:13 – 20:14 – 22:16 – 23:19 – 25:20 – 26:22 – 30:23 (E)

LINKS
Der Spielbericht der Damen von Haspo Bayreuth

BILDER DER PARTIE


Schreib einen Kommentar