HC Erlangen dreht ein verloren geglaubtes Spiel!

HC Erlangen – HSG Nordhorn-Lingen 27:22 (11:15)

Handball HC Erlangen - HSG Nordhorn Lingen

What a Match !! Die Handballer des HC Erlangen gewinnen am Ende eine Partie die nach 21 Minuten bei einem Spielstand von 4:12 und den daraus resultierenden 8-Tore-Rückstand schon verloren schien!

Das war ein Handballspiel heute, was alle Zuschauer in der gut gefüllten, vielleicht sogar ausverkauften Karl-Heinz-Hiersemann-Halle im wahrsten Sinn des Wortes von den Sitzen gerissen hat. Nach einem Rückstand von 8 Toren in der 21. Spielminute und einer Phase wo gar nichts gelingen wollte kam das Team zurück und konnte schon vor der Halbzeit den Rückstand noch auf 4 Tore verkürzen. Doch was dann in der 2ten Hälfte des Spiels vom Gastgeber folgte war einfach der Wahnsinn und mit den tollen Erlanger Fans im Rücken gelang dem Team dann nicht nur der Ausgleich sondern ein Lauf in ähnlicher Form der Nordhorner aus der ersten Halbzeit.

Anfänglich war es bis zum Spielstand von 4:4 eine ausgeglichene Partie. Dann kam der totale Bruch im Erlanger Spiel und zwölf lange Spielminuten zwischen der neunten und der 21. Minute erzielten die Hausherren kein Tor und selbst ein 7-Meter konnte in dieser Phase vom sonst so treffsicheren Ole Rahmel nicht verwandelt werden. Im Gegensatz zu den Gästen, denen in dieser Phase alles gelang und die diese Schwächeperiode des angeknockten HCE nutzen und selbst acht Tore erzielen konnten. Beim Stand von 4:12 fingen sich dann die Erlanger wieder und kamen zurück in die Partie. So gelang es den Bergemann-Schützlingen den Rückstand zum Pausensignal auf 4 Tore zu verkürzen.

Doch so richtig glaube auch hier noch keiner daran, dass man am Ende einen Heimsieg bejubeln könnte. Doch der HC Erlangen kam hoch motiviert aus der Pause und man wollte alles daran setzen auch die noch auf der Anzeigetafel stehenden 4 Tore Rückstand nun aufholen. Doch auch die Gäste wollten sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen lassen und so war es jetzt ein Match auf Augenhöhe und auch in der 41. Spielminute konnte der Abstand beim Spielstand von 14:18 nicht verkürzt werden.

Doch die Gastgeber wurden immer stärker. Jan Stochl vernagelte förmlich seinen Kasten je länger das Spiel in der 2ten Halbzeit dauerte und so gelang es nun doch den Rückstand nach und nach zu verkürzen. Über 15:18 und 16:19 gelang dann in der 47. Spielminute der vielumjubelte Ausgleich zum 19:19 und damit nicht genug. Das Team spielte sich jetzt förmlich in einen Rausch und nun gelang alles das was vorher nicht klappen wollte. Das einseitige Torfestival der Hausherren ging weiter und so stand es nach 52. Nun 24:19 für den HCE und damit gelang innerhalb zwischen der 44. und 52 Spielminute innerhalb von acht Minuten ein 8:0 Lauf der Erlanger und die Halle stand Kopf!

Beim Ausgleich zum 19:19 steht die Karl-Heinz-Hiersemann-Halle Kopf!

Beim Lauf des HC Erlangen von 16:19 auf 24:19 steht die Karl-Heinz-Hiersemann-Halle Kopf!

Danach folgte eine Auszeit der Gäste und diese konnten danach auch nochmal um zwei Tore auf 24:21 verkürzen. Doch das sollte es dann auch gewesen sein. Den nun ging die große HCE-Show weiter und man führten kurz vor Ende mit 27:21. Einen schönen Schlusspunkt durften dann aber noch die Gäste setzen. Sie erkannten das Rene Selke zu weit aus dem Kasten war – er kam die letzten Minuten ins Tor und trafen weit aus der eigenen Hälfte so ins Erlanger Tor zum Endstand von 27:22.

Nach dem Spiel feierte auch das Team gebührend den Sieg im Spitzenspiel, den schon keiner mehr für möglich gehalten hat!

Nach dem Spiel feierte auch das Team gebührend den Sieg im Spitzenspiel, den schon keiner mehr für möglich gehalten hat!

Mit 5 Siegen und einem Unentschieden hat der HC Erlangen nun 11 Punkte und steht damit hinter SG BBM Bietigheim, die 12 Punkte auf dem Konto hat auf Platz 2 der Tabelle. Verfolger ist der Tusem Essen mit ebenso 11 Punkten auf Platz 3 sowie Empor Rostock mit 10 Punkten auf Platz 4, die aber noch ein Spiel weniger haben.

In dem kampfbetonten, aber dennoch sehr fairen Spitzenspiel gab es lediglich zwei 2-Minuten-Strafen für Erlangen und vier für die Gäste aus Nordhorn. Bei den 7-Metern wurde dem HC Erlangen 6 Stück zugesprochen, wovon sie 5 verwandeln konnten. Der Gast hatte fünf 7-Meter und konnte davon 3 verwandeln.

Bei den Erlangern hatten am Ende gleich drei Spieler 6 Tore auf dem Konto. Dies waren Daniel Pankofer, der vorallem die 7-Meter souverän verwandelte, Ole Rahmel und Nikolai Link. Bei den Gästen waren Bobby Schagen mit 6 Treffern und Nils Meyer mit 5 Toren die erfolgreichsten Torjäger.

Für das Team des HC Erlangen steht nun am kommenden Sonntag um 17 Uhr das nächste Frankenderby auf dem Spielplan. Diesmal geht es zum Bundesligaabsteiger TV Großwallstadt.

Der TV Großwallstadt spielt erst am heutigen Sonntag um 17.45 Uhr beim TV Bittenfeld. Vor dem noch ausstehenden Spiel hat der TV Großwallstadt erst 4 Punkte auf dem Konto und belegt damit Platz 15 der Tabelle mit gesamt 20 Teams.

Von den Rimparer Wölfen, die ja als dritter fränkischer Vertreter in der 2. Bundesliga spielen gibt es leider keine guten News. Sie verloren ihr Spiel bei der SG Leutershausen nach einer 10:9 Pausenführung am Ende mit 24:27 und sind damit mit einem mageren Punkt vorletzter der Tabelle.

 

LINKS ZUM SPIEL

Der Bericht des HC Erlangen zum Spiel
Der Bericht der HSG Nordhorn-Lingen zum Spiel
Der Bericht aus der Zeitung
Bilder zum Spiel vom HC Erlangen (Album auf Facebook)

 

BILDER ZUM SPIEL HC ERLANGEN – HSG NORDHORN-LINGEN

Schreib einen Kommentar