Der HC Erlangen erobert die Tabellenführung in der 2. Handball Bundesliga

Mit einem souveränen Sieg über Bad Schwartau erobern das Team vom HC Erlangen erstmalig die Tabellenspitze der 2. Handball Bundesliga

So sehen Sieger aus .... UND TABELLENFÜHRER !!!

So sehen Sieger aus …. UND TABELLENFÜHRER !!!

HC Erlangen – VFL Bad Schwartau 28:23 (16:14)

Schon zwei Minuten vor Schluss beim Stand von 28:22 war jedem klar, dass die Sache natürlich gelaufen ist und wie schon zuvor mehrmals während des Spiels hielt es keinem mehr auf den Sitzen. Das Publikum stand, klatsche rhythmisch zur davor eingespielten Melodie von „We will rock you“ und sang das Lied Oh wie ist das schön ….

Als dann der Hallensprecher nach Spielende noch die Heimniederlage vom bisherigen Tabellenführer aus Bietigheim verkündete und das damit nur der HCE die Tabellenspitze erklommen hat kannte der Jubel keine Grenzen mehr und die Mannschaft wurde noch Minuten nach Spielende vom tollen Erlanger Handballpublikum gefeiert.

Auch das Team selbst wusste was es hier heute in der Partie geleistet hatte, tanzte ausgelassen am Parket und feierte mit dem Publikum … dazu die Sprechchöre SPITZENREITER, SPITZENREITER HEY, HEY … und es war ein rundum gelungener Abend mit einem krönenden Abschluss!

Natürlich gibt es auch vom Spiel reichlich zu berichten und den Auftakt im Spiel was die Tore anging machte um kurz nach 20 Uhr der Gast aus dem hohen Norden. Doch der Rückstand wurde schnell egalisiert und nachdem Jan Stochl im Tor des HC Erlangen seine erste Parade zeigte gelang im Gegenzug durch Ole Rahmel die erste Führung zum 2:1. Schon in dieser frühen Phase des Spiels merkte man wie engagiert das Team zu Werke ging. In der Abwehr leistete man eine solide Arbeit und machte es dem Gegner schwer eine Lücke zu finden.

Ole Rahmel war mit gesamt 10 Treffern erneut erfolgreichster Torschütze im HCE-Team.

Ole Rahmel war mit gesamt 10 Treffern erneut erfolgreichster Torschütze im HCE-Team.

Auch im Angriff war man schon von Beginn an sehr effektiv und münzte auch die Ballgewinne immer wieder in schnelle Tempogegenstöße oder Angriffe der 2ten Welle um und konnte so das eine oder andere Tor erzielen. Aber auch im Positionsangriff gab es sowohl über die Aussen mit Ole Rahmel und Jonas Link immer wieder Torgefahr wie auch über den Kreis mit Sebastian Preiß und den gefährlichen Rückraum mit Nikolai Link oder Oliver Hess. Die Bälle verteilte auf der Mitteposition wie gewohnt Moritz Weltgen.

Diesmal merkte man auch, dass sich das Team fest vorgenommen hatte den Gegner nicht erneut enteilen zu lassen wie das im letzten Heimspiel mit 8-Toren der Fall. Denn zum einen kostet eine Aufholjagd enorm viel Kraft und nicht immer gelingt diese auch. So wechselte zwar zu Beginn des Spiels die Führung hin und her, doch beim 4:5 war die Heimmannschaft schon in einer frühen Phase des Matches letztmalig im Rückstand. Danach gab es beim Stand von 7:7 Mitte der ersten Halbzeit nochmal ein Unentschieden und danach war den HCE-Express nicht mehr zu stoppen und es gelang nach und nach eine 3 Tore Führung herauszuspielen die dann auch lange Bestand hat. So ging es über 12:9 und 14:11 zum Stand von 16:13 kurz vor Ende des ersten Spielabschnitts welcher dann mit einer 16:14 Führung für das Heimteam endete.

Handball HC Erlangen - VFL Bad Schwartau

Doch es war eine enge Kiste eines sehr temporeichen Spiels und auch wenn die Hausherren ab Mitte der ersten Hälfte nur noch führten ließ sich der Gegner nicht abschütteln und hielt dagegen. Aber wie schon erwähnt stand die Abwehr gut und machte es dem Gegner schwer, zum Torerfolg zu kommen und auch Jan Stochl war wieder glänzend aufgelegt und zeigte tolle Paraden. Die Führung hätte zu diesem Zeitpunkt auch schön deutlicher sein können, doch gerade zum Ende der ersten Halbzeit zeigte das Team doch des öfteren mal Nachlässigkeiten im Abschluss und selbst beste Chancen bei Tempogegenstößen blieben ungenutzt und zum anderen meinten es die Unparteiischen aus dem Elite-Kader der Liga nicht immer gut mit dem HCE und gaben oft für Aktionen auch eine 2-Minuten-Strafe welche auf der Gegenseite nicht entsprechend geahndet wurden. Damit war der HCE öfters in Unterzahl und dies begünstigte natürlich auch die Aufholjagd der Schwartauer.

Immer wieder hagelte es Zeitstrafen für den HC Erlangen - am Ende gab es 7x 2-Minuten für das Team des HCE

Immer wieder hagelte es Zeitstrafen für den HC Erlangen – am Ende gab es 7x 2-Minuten für das Team des HCE

Auch nach dem Seitenwechsel war es das Gleiche Bild wie schon zum Ende des ersten Spielabschnitts. Viele Zeitstrafen und das daraus resultierende Unterzahlspiel und liegen gelassen Chancen verhinderten eine höhere Führung des Erlanger Teams. So stand es in der 39.Spielminute wieder nur noch 18:17 für den HC Erlangen und Frank Bergemann nahm nun ein Time-Out. Das zeigte Wirkung und mit drei Toren in Folge führte man nun mit 21:17 was den gegnerischen Trainer zum Time-Out bewegte um den Lauf des Gastgebers zu stoppen.

Doch den 4-Tore-Vorsprung ließ man sich nun nicht mehr nehmen. Auf einen Torerfolg des Gegners antworte der HCE mit einem eigenen Tor und so gelang es den Gegner auf Abstand zu halten. Dann kam die 51. Spielminute und es gab erneut eine der umstritten Zeitstrafen im Spiel und es traf Nikolai Link – das zum zweiten mal im Spiel – doch er diskutierte fleißig darüber weil er diese als nicht berechtigt ansah und kassierte dabei eine weitere 2-Minuten-Strafe und damit waren die 3 Zeitstrafen voll und es gab Folgerichtig die rote Karte für Link. Dazu musste nun das Team beim Stand von 24:20 nicht nur ab diesem Zeitpunkt Ihren Rückraum-Shooter verzichten sondern auch vier lange Minuten in Unterzahl spielen.

Nikolai Link musste nach der Disqualifikation für die 3te 2-Minuten-Strafe auf die Tribüne!

Nikolai Link musste nach der Disqualifikation für die 3te 2-Minuten-Strafe auf die Tribüne!

Doch wenn das Kollektiv stimmt überstehst Du halt auch solche Phasen und zwar konnte der Gast aus Schwartau aus einen 2-Tore-Rückstand beim Stand von 24:22 verkürzen, doch der HC Erlangen antworte mit Toren von Christoph Nienhaus, der jetzt die Rückraumaufgaben zusammen mit Oliver Hess übernahm und Sebastian Preiß. Gepuscht von dieser Leistung legte man trotz Time-Out der Gäste auch nochmal weitere 2 Tore nach und sorgte so für die Entscheidung im Spiel. Den Gästen gelang lediglich noch ein Gegentreffer zum Endstand von 28:23.

HC Erlangen
Jan Stochl, Rene Selke (beide im Tor)
Moritz Weltgen, Benedikt Schwandner, Martin Murawski, Jonas Link (1), Sebastian Preiß (5), Bastian Krämer, Christoph Nienhaus (2), Oliver Hess (5), Daniel Pankofer (2), Ole Rahmel (10/2), Thomas Halota, Nikolai Link (1)

ZEITSTRAFEN
HC Erlangen 7           VFL Bad Schwartau 2

7-METER
HC Erlangen 2/2        VFL Bad Schwartau 3/3

ROTE KARTE
HC Erlangen – Nikolai Link (3x 2 Minuten / 50.40)

NÜTZLICHE LINKS ZUM SPIEL
Liveticker zum Spiel
Spielbericht des HC Erlangen
Bericht aus der Nordbayerischen Zeitung

AKTUELLE TABELLE DER 2.HANDBALL BUNDESLIGA

Die Tabelle der 2.Handball Bundesliga zum Stand 26.10.2013 (Quelle: DKB Handball Bundesliga)

Die Tabelle der 2.Handball Bundesliga zum Stand 26.10.2013 (Quelle: DKB Handball Bundesliga)

 

BILDER ZUM SPIEL

Schreib einen Kommentar