Spitzenspiel der Damen Landesliga Nord mit Sieg für HC Cadolzburg

DAMEN LANDESLIGA NORD
HC CADOLZBURG – SG MINTRACHING/NEUTRAUBLING 30:29 (11:16)

HC Cadolzburg - SG Mintraching/Neutraubling

Mit der SG Mintraching/Neutraubling kam ein Team nach Franken, das bisher lediglich einen Verlustpunkt aus einem Unentschieden gegen die HSG Nabburg/Schwarzenfeld auf dem Konto hatte und damit auch Verfolger Nummer 1 des Tabellenführers Garitz/Nüdlingen war. Auch die starken Münchbergerinnen bei den die HCC-Damen in der Vorwoche eine 30:24 Niederlage kassierten, konnte Mintraching/Neutraubling in deren Halle schlagen.

Es kam also nicht von ungefähr das der Gast auf Platz 2 der Tabelle stand und der Gastgeber war gewarnt. Beide Teams sind auch vom Team sehr ähnlich und beide haben sich aus einer A-Jugend heraus im Damenkader gefunden, die auch schon auf höhere Spielebene sehr erfolgreich war.

So merkte man auch schnell, dass beide Mannschaften die gleiche Spielanlage haben und einen sehr schnellen Handball spielen. Dabei wird jede Chance zum Tempogegenstoß genutzt und man agiert über eine sehr bewegliche Abwehr die variabel eine 6:0 oder 5:1 spielen kann. Entsprechend entwickelte sich auch das Match der beiden Teams und am Ende war es nicht nur eine äußerst  spannende Partie, sondern den Zuschauern in der Halle wurde auch ein temporeiches Damen-Landesliga-Spiel gezeigt was Werbung für den Handball war und den Namen Spitzenspiel mehr als verdient hat.

K-P1090325
Im Spiel kamen die Gastgeberinnen aus Cadolzburg schneller in die Partie und konnten ein 3:1 vorlegen. Doch die Antwort folgte prompt und die Gäste glichen nicht nur aus sondern gingen gleich selbst mit 3:5 Führung.  Doch schon in der frühen Phase des Spiels erzielte Maren Kammerer ihre Tempogegenstoß-Tore 2 und 3 zum 5:5 Ausgleich. Erneut konnten sich die Gäste mit zwei Toren absetzen und beim Stand von 8:8 gab es den erneuten Ausgleich. Der Trainer der Gäste hatte nun genug gesehen und nahm eine Auszeit. Das zeigte Wirkung und mit 3 Toren in Folge legte der Gast eine 8:11 Führung vor. Nun sah sich auch Gerhardt Becker zu einer Auszeit genötigt – doch die sollte den Lauf der Gäste nicht stoppen. Sie hatten jetzt klar die Oberhand und zogen Tor für Tor davon, dass es kurz vor der Halbzeit schon 10:16 für die SG hieß und man schon eine kleine Vorentscheidung vermuten durfte. Der Schlusspunkt vor der Pause gehörte zwar noch Cadolzburg, aber der Rückstand war mit 11:16 schon deutlich.

Was dann Trainer Becker vom HCC seinen Damen mit auf den Weg gegeben hat wissen wir nicht, doch es kam beim Team an und nach dem Seitenwechsel war erst mal nur noch das Team aus Cadolzburg am Drücker und erzielte 4 Tore in Folge und der Rückstand war beim 15:16 binnen kürzester Zeit fast egalisiert. Doch nun waren auch die SG-Damen wieder präsent und konnten mit 2 Toren antworten und schraubte damit den Abstand wieder auf drei Tore beim Stand von 15:18.

Aber auch dies brachte nun die Gastgeberinnen nicht mehr aus dem Konzept. Sie hielten dagegen und konnte Ihre Tore variabel aus verschiedenen Positionen und auch von verschiedenen Spielerinnen erzielen. Das machte sie für den Gegner zunehmend unberechenbarer und auch wenn Tempogegenstöße unterbunden wurden fand man Lücken im Deckungsverband von Mintraching/Neutraubling. Dazu hielt Johanna Neumann sehr gut im Kasten des HCC und verhinderte so immer öfter den Torerfolg des Gegners – wobei auch die Torfrau der SG Mintraching/Neutraubling eine sehr gute Partie bot und das war wohl am Ende auch der Grund das die Partie am Ende nicht noch mehr Tore hatte als es ohnehin schon waren.

K-P1090338
Beim 18:18 war es dann soweit und der viel umjubelte Ausgleich wurde von Seiten des HC Cadolzburg geschafft. Nun war es ein offener Schlagabtausch mit High-Speed Handball. Es ging hin und her und genauso wie das Spiel wechselte auch die Führung und keines der Teams konnte sich mehr entscheidend absetzen.  Beim 20:19 gelang erst den Cadolzburgerinnen die erstmalige Führung im 2ten Spielabschnitt.  Teilweise konnten sie sogar zwei Tore vorlegen – doch der Tabellenzweite blieb dran und glich immer wieder aus. Ab dem Spielstand von 24:24 drehten die Gäste dann den Spieß um und legten nun selbst immer wieder vor und Cadolzburg musste einem Rückstand hinterher rennen. Beim 26:28 und nur noch wenigen Minuten Spielzeit sah es so aus als wäre alles um sonst gewesen und die Aufholjagd hatte doch zu viel Kraft verschlungen. Aber erneut bäumten sich die Aufsteigerinnen auf und wieder konnte beim 28:28 ein Unentschieden erkämpft werden und als dann auch noch das 29:28 fiel schien der Jubel in der Halle keine Grenzen mehr zu kennen.

Doch das war noch nicht der Schlusspunkt, da sich auch der Gegner nicht die Butter vom Brot nehmen lassen wollte und gewillt waren zumindest einen Punkt noch mit in die Heimat zu nehmen. Das schien auch zu gelingen und der Ausgleich zum 29:29 gelang erneut.

Doch schon wie beim 28:28 als Sandra Wild durch einen Tempogegenstoß traf zeigte sie nun erneut keine Nerven und konnte mit einem tollen Wurf aus dem Rückraum zum 30:29 einnetzen. Umso erstaunlicher, als das Sie lange Zeit gar nicht mehr in die Partie eingreifen konnte und wegen einer Ellbogenverletzung noch aus der ersten Halbzeit passen musste und die Verletzung auf der Bank kühlte.

Doch es war das große Finale und die letzten Sekunden wurden von den Cadolzburger Fans herunter gezählt und danach wurde der Sieg den nach der ersten Halbzeit keiner mehr für möglich gehalten hat von Spielerinnen und der Fangemeinde gebührend gefeiert. Mit dem Erfolg kletterten die Damen des HC Cadolzburg wieder auf Platz 2 und überflügelten damit Ihre Gegnerinnen die nun auf Platz 3 stehen. Allerdings mit noch einem Spiel weniger.

Beide Teams werden sicherlich noch ein Wörtchen mitreden, wenn es um die Vergabe der oberen Plätze geht und man darf gespannt sein, wenn dann beide auch auf das Top-Team von SG Garitz/Nüdlingen treffen. Natürlich darf man dann auch gespannt sein, wie das Rückspiel der beiden Teams ausgeht, was sicherlich wieder ein höchst interessantes Spiel werden dürfte.

Für die Damen des HC Cadolzburg wartet am kommenden Samstag erneut eine schwere Aufgabe beim Auswärtsspiel bei der HSG Nabburg/Schwarzenfeld, die ja Rückkehrer in die Landesliga sind und hier nun ihre 2te Saison spielen. Ebenso wie bei Cadolzburg und Mintraching/Neutraubling wird auch dort auf junge Spielerinnen der eigenen Jugend gebaut. Das Team liegt aktuell mit 9:5 Punkten auf Platz 4 der Tabelle.

Die SG Mintraching/Neutraubling hat am nächsten Wochenende den Tabellenführer SG Garitz/Nüdlingen zu Gast und man darf gespannt sein wie sich das Team gegen den verlustpunktfreien Leader der Liga verkauft.

Die Torschützen beim HC Cadolzburg:
Maren Kammerer 6, Cathy Bochmann 2, Anna-Maria Pröpster 1, Corinna Merz 3, Julia Hackbarth 2, Laura Brockschmidt 3, Sarah Pröpster 2, Sandra Wild 7/2, Veronika Kleber 2, Kerstin Herberth 2

7-Meter              HC Cadolzburg   3/2        SG Mintraching/Neutraubling   4/4
2-Minuten          HC Cadolzburg   2            SG Mintraching/Neutraubling   5

SPIELFILM:
1.HZ: 1:0 – 1:1 – 3:1 – 3:5 – 5:5 – 5:7 – 6:8 – 8:8 – 8:12 – 9:13 – 10:13 – 10:16 – 11:16

2.HZ: 15:16 – 15:18 – 18:18 – 20:20 – 22:20 – 22:22 – 24:22 – 24:24 – 26:28 – 29:28 – 29:29 – 30:29


LINKS ZUR PARTIE:
Der Spielbericht des HC Cadolzburg zum Spiel
Der Spielbericht der SG Mintraching/Neutraubling zum Spiel


BILDER ZUR PARTIE
:

Schreib einen Kommentar