Handball News aus dem Landkreis Fürth

Aufstieg, Meisterschaft, zittern und das Abstiegsgespenst – alles ist dabei!

P1060280-K

Beim Handball ist auf Bezirksebene Mittelfranken schon in manchen Ligen Saisonende und mancherorts im Landkreis Fürth hört man da nun auch die Korken knallen. So haben es die Damen des HC Cadolzburg im 2ten Anlauf nun geschafft und steigen mit der noch so jungen Truppe, die mit nur wenigen Ausnahmen aus A-Jugendlichen Spielerinnen besteht, nun in die Landesliga auf. Der bisher größte Erfolg des jungen Handballclubs Cadolzburg, der sich ja erst vor wenigen Jahren aus dem TSV Cadolzburg heraus gegründet hat. Dabei musste das Team meist gleich zwei Mal pro Wochenende antreten, da man ja auch noch in der Bayernliga und damit der höchsten bayerischen Spielklasse als A-Jugend mitspielte und dort hinter dem HC Erlangen den Vize-Meistertitel holte. Ein somit rund um gelungene Saison für die Mädels des HC Cadolzburg.

Aber auch andern Orts wird noch gefeiert! So steigen die Damen des TSV Altenberg nach einem Jahr Abstinenz wieder aus der Bezirksliga und die Bezirksoberliga auf  – da konnte man nun mit den 3ten Damen von Zirndorf gemeinsam feiern. Denn die Zirndorfer Damen haben souveränen Meister in der Liga gemacht – und das als Aufsteiger. Doch da die 2ten Damen bereits in der Bezirksoberliga spielen dürfen Sie nicht weiter aufsteigen und so kann Altenberg anstelle von Zirndorf dies tun.

Auch in der Jugend von Zirndorf gab es zum Saisonende nur glückliche Gesichter. So hat die B-Jugend in der Landesliga die Meisterschaft erringen können.

In anderen Ligen wird dagegen noch gespielt und es beginnt der Schlussspurt. Gerade in der BOL Mittelfranken der Herren geht es hier noch sehr eng zu. Es hat sich ein 4-Kampf um den Aufstieg in die Landeliga entwickelt. Hier mischen neben der HG Zirndorf und den MTV Stadeln auch noch die Teams von Post SV Nürnberg und die SG Schwabach/Roth mit und die Entscheidung wird wohl erst zum letzten Spieltag der am 27.04.2013 stattfindet dann fallen.

Nach der bitteren Niederlage der Zirndorfer Herren am Sontag beim TSV Wendelstein – das Spiel ging mit 33:30 aus HG-Sicht verloren – hat hier nun das Team von Post SV Nürnberg die besten Karten, die nach der Niederlage der Zirndorfer die Tabellenspitze der Liga erobert haben. Doch der Vorsprung ist mit nur einem Punkt vor Zirndorf und Stadeln hauch dünn und bei den Verfolgern hofft man natürlich auf einen Ausrutscher, da sie es sonst aus eigener Kraft nicht mehr schaffen können.

Beim TV Roßtal gibt es dieses Jahr leider wenig zu feiern. Viel mehr schleicht das Abstiegsgespenst umher. So steigen die 2ten Herren des TVR aus der Bezirksoberliga ab und müssen nächste Saison wieder in der Bezirksliga auf Punktejagd gehen. Bei „Der Erschden“ wie das 1te Herrenteam in Roßtal genannt wird, ist der Spuk vom Abstieg leider auch noch nicht vom Tisch. Man konnte sich zwar mit zu letzt zwei Siegen in Folge etwas Luft nach hinten verschaffen – doch auch hier wird noch bis Ende April gespielt und es ist eine sehr enge Geschichte, da auch die Mitkonkurrenten alle samt fleißig Punkten und man zum Abschluss am 28. April auch noch nach Ansbach muss. Nicht nur ein Derby, sondern nach aktuellem Stand auch ein echtes Abstiegsduell was am Ende vielleicht über Ligaverbleib oder Abstieg entscheidend sein kann.

Bei den Damen der HG Zirndorf, die ja als Aufsteiger ihre erste Saison in der Bayernliga spielen, kann man die letzten Partien ohne Druck bestreiten. Es konnte frühzeitig der Liga erhalt sicher gestellt werden und das Team steht auf einem gesicherten Mittelfeldplatz. Allerdings haben es die letzten Spiele der Zirndorferinnen noch einmal in sich – den man tritt nur noch gegen Teams aus dem oberen Tabellendrittel an. Man darf sich überraschen lassen ob Sie da den einen oder anderen noch Ärgern können, wie das in der Hinrunde schon gelungen ist, wo es für die Top-Teams vorallem in der Biberthölle wie die Heimspielstätte der Zirndorfer genannt wird, nichts zu holen war. Saisonabschluß ist am 27. April um 18 Uhr wo man im Heimspiel auf die Mannschaft von Haspo Bayreuth trifft.

Schreib einen Kommentar