Nach Osterpause geht es auch in den bayerischen Ligen weiter….

Ostern ist vorbei und im Handball geht es nun in den Endspurt. Manche Klassen haben ja schon vor Ostern die Runde beendet und so sind aktuell vorallem noch die Landesligen und Bayernligen im Spielbetrieb sowie auch aus mittelfränkischer Sicht die BOL der Herren.

Natürlich ist es überall nun die heiße Phase in der es nun – zumindest teilweise noch – um Aufstieg oder Abstieg geht. Dies wird deutlich wenn wir kurz die Ligen beleuchten, in der noch regionale Vertreter aktiv sind:


BAYERNLIGA DAMEN

Hier hat Gröbenzell beim Spiel vor Ostern gegen die Damen des 1.FC Nürnberg Handball die Meisterschaft schon sehr frühzeitig klar gemacht und es wird bei den Oberbayern schon fleißig für die 3. Liga geplant. Und gerade in den „Festwochen“ zum Abschied in der Bayernliga kommt nun die HG Zirndorf zum Gastspiel nach Gröbenzell, denen es als einzigen Team bisher gelungen ist, dem neuen bayerischen Meister 2013 eine Niederlage beizubringen.

Ein interessante Konstante in einer Partie wo ansonsten nichts mehr anbrennen kann. Gröbenzell ist Meister und Zirndorf hat den Klassenerhalt auch schon sicher in der Tasche. Damit treffen nun zweit Teams aufeinander die beide befreit aufspielen können. Sicherlich keine schlechte Grundlage für ein schönes Handballspiel und wenn dann vielleicht die Gröbenzeller noch gerne Revanche für die Niederlage nehmen möchten und Zirndorf vielleicht auch gerne diesen Erfolg nochmal wiederholen möchte wird es auch noch diese gewisse Würze geben, die man noch braucht.

Da der Meister ja schon gekürt ist wird es also vorallem noch im Abstiegskampf spannend und hier ist noch gar nichts entschieden. Neben den Neuaubingern, welche ja während der Saison schon zurückgezogen haben, müssen noch zwei weitere Teams die Liga verlassen.

Am Wochenende muss hier nun das Team aus Ottobeuren bei den starken Fichtelgebirgerinnen antreten, die mit den Damen vom HSV Bergtheim Punktgleich auf Platz 2 liegen und noch um die Vizemeisterschaft kämpfen. Somit wird es schwer werden dort Punkte zu holen – aber hier gilt ganz das Motto „Nichts ist unmöglich“ – zumindest aus Sicht der Allgäuerinnen.

Auch die Damen vom SV/DJK Taufkirchen haben eine ähnlich schwere Aufgabe. Sie müssen beim 1.FCN antreten und die wollen sicherlich nach den 2 Niederlagen in Folge und kleinen Unruhen bei diversen Facebook-Diskussionen mit den Fans nun Wiedergutmachung betreiben und zeigen welches Potential im Team steckt. Vorallem wird das auch Trainer Fuchs wollen, der sich öffentlich für sein Team und dessen schlechte Leistung auf der Facebook-Seite der Club Damen bei den Anhängern entschuldigt hat.

Ja und die verbliebenen zwei Teams aus der abstiegsbedrohten Zone treten dann gegen einander an. Hier empfängt die SG Garitz/Nüdlingen das Team vom HC Sulzbach-Rosenberg. Für beide Teams ist ein Sieg schon fast Pflicht. Für die Gäste damit sie es noch ans rettende Ufer schaffen und die Gastgeber um endlich den freien Fall der letzten Wochen zu stoppen und am Ende doch noch den Abstieg zu verhindern.

Hier die sechs Partien vom viert letzten Spieltag in der Übersicht:

Samstag 06.04.2013
14:30  HSG Fichtelgebirge – TSV Ottobeuren
17:30   HCD Gröbenzell – HG Zirndorf
17:30   SG Kissing-Friedberg – TV Etwashausen
18:00   SG Garitz/Nüdlingen – HC Sulzbach-Rosenberg
18:00   1.FCN Handball – SV-DJK Taufkirchen
18:00   HSV Bergtheim – TS Herzogenaurach

 

LANDESLIGA NORD HERREN

Hier geht es für die regionalen Vertreter vorallem um den Abstiegskampf. Der TV Roßtal steht aktuell auf Platz 9 der Tabelle und damit auf dem ersten Nichtabstiegsplatz. Doch der Vorsprung sind gerade mal 2 Punkte auf den Relegationsplatz und so heisst es in den verbleibenden 4 Spielen noch unbedingt Punkte sammeln.

Doch die Aufgabe ist schwer. Reist man doch zum Bayernliga-Absteiger TSV Winkelhaid der auf Platz 3 der Tabelle steht und noch beste Chance hat den Relegationsplatz um den Aufstieg in die Bayernliga zu erreichen. Doch auch Roßtal hat schon für Überraschungen gesorgt und die Mannschaft ist klar im Aufwärtstrend. Wenn dann noch viele der treuen Roßtaler-Fans sich auf den Weg nach Winkelhaid machen und ihr Team unterstützen könnte vielleicht auch eine kleine Sensation möglich sein.

In den weiteren Partien kämpft auch Ansbach noch um wichtige Punkte gegen den Abstieg. Der Aufsteiger der BOL Mittelfranken hat den TSV Partenstein zu Gast die sich im gesicherten Mittelfeld der Tabelle befinden. Ganz anders die Gastgeber, die schon förmlich mit dem Rücken zur Wand stehen und schon 3 Punkte Rückstand zum berühmten rettenden Ufer haben um zumindest noch auf den Relegationsplatz zu springen. Ein Heimsieg wäre damit bitter nötig um an Ende vielleicht doch noch den Ligaerhalt zu schaffen.

Hier die Partien im Einzelnen:

Freitag 05.04.2013
20:15  TV Erlangen-Bruck – TV Helmbrechts

Samstag 06.04.2013
16:30  HSG Fichtelgebirge – ASV 1863 Cham
18:30  HSG Lauf/Heroldsberg – HC Sulzbach-Rosenberg
19:00  TSV Winkelhaid – TV Roßtal
20:00  HG Ansbach – TSV Partenstein
20:00  TV Gerolzhofen – HSV Hochfranken

 

BOL MITTELFRANKEN HERREN

Während die Damen schon vor Ostern den Ligaabschluss hatten und die Damen des HC Cadolzburg wohl immer noch Ihren Aufstieg in die Landesliga feiern, kämpfen die Herren noch um Ligaerhalt oder eben auch um den Platz an der Sonne – denn bekanntlich berechtigt nur dieser zum Gang in die Landesliga.

Wöchentlich ändert sich hier die Situation in dem 4-Kampf und mal hatte Stadeln die Nase vorn, mal Zirndorf und nun ist es das Team vom Post SV Nürnberg die vier Spieltage vor Schluss nun mit einem Punkt vor Stadeln und Zirndorf führen. Daneben hat auch noch das Team von SG Schwabach/Roth die Chance zum Aufstieg. Wobei diese schon 3 Punkte Rückstand haben und damit mehr theoretische Chancen haben.

Die Nürnberger die lange Zeit der Saison immer in Lauerstellung waren und nun kurz vor Saisonende den Sprung an die Tabellenspitze geschafft haben hast es nun noch vier Siege einfahren und Aufsteigen – denn sie haben es nun selbst in der Hand. Doch wie schnell sich das Blatt wenden kann mussten sowohl Zirndorf als auch Stadeln schon schmerzlich erfahren und so denke ich ist die Sache auch noch nicht durch. Natürlich lauern die beiden Verfolger nun auf einen Ausrutscher. Doch müssen Sie auch selbst siegreich sein um dann eben auch den Sprung an die Tabellenspitze zu schaffen.

Man darf gespannt sein wer am Ende dann die Meisterschaft für sich entscheidend und den in dieser Saison so hart umkämpften Aufstieg feiern kann.

Hier die Partien im Einzelnen:

Samstag 06.04.2013
16:30   SG Schwabach/Roth – TSV Rothenburg II
17:45   Tuspo Nürnberg – MTV Stadeln e.V.
19:30   TV Gunzenhausen – TV Bad Windsheim
19:30   ESV Flügelrad  – Post SV Nürnberg
19:30   TV Roßtal II – HG Zirndorf


Sonntag 07.04.2013
17:00   HG/HSC Fürth – TSV Lichtenau
18:00   TSV Altenberg – TSV Wendelstein

Schreib einen Kommentar