Handball 3.Liga Süd – Bayerische Teams an der Tabellenspitze

Was für ein erfreulicher Anblick seit Wochen in der Handball 3.Liga Süd sowohl bei den Herren wie bei den Damen aus bayerischer Sicht. In beiden Ligen sind unsere Vertreter aus Bayern an der Spitze der Liga.

Bei den Herren sind die Oberfranken vom HSC Bad Neustadt das Maß aller Dinge und haben gestern mit 24:0 Punkten einen neuen Vereinsrekord aufgestellt und sind damit natürlich souveräner Tabellenführer der Liga.

Aber auch bei den Damen gibt es erfreuliches zu berichten. Hier haben sich gestern die Damen des TSV Haunstetten die alleinige Tabellenführung mit einem Sieg über den TV Großbottwar geholt und blicken damit vom Platz an der Sonne auf Ligakonkurrenz.

HERREN 3.LIGA SÜD

Der HSC Bad Neustadt hat am gestrigen Abend Vereinsgeschichte geschrieben und konnte im 12ten Spiel den 12ten Sieg einfahren und hat nun 24:0 Punkte. Damit ist man das einzige Team in der Handballbundesliga welches noch ohne Verlustpunkt ist. Unter Dach und Fach brachte man den neuen Startrekord gegen die Bundesligareserve der Rhein-Neckar-Löwen, dem SG Kronau/Östringen II welche man mit 34:22 besiegte. Mittlerweile steht hier ganz Bad Neustadt Kopf und die Vision 2. Handball Bundesliga nimmt immer mehr Gestalt an

Für die Unterfranken vom TSV Rödelsee gab es Auswärts erneut nichts zu holen. Beim Tabellenzwölften hat man das Spiel allerdings schon in der ersten Hälfte verloren, wo man mit 15:6 förmlich untergegangen ist. In der 2ten Halbzeit konnte sich dann Rödelsee noch steigern, doch der große Rückstand war nicht mehr wett zu machen und man musste sich am Ende mit 29:22 der TSG Pforzheim geschlagen geben und bleibt damit mit mageren 6 Punkten aus 12 Spielen auf dem vorletzten Platz der Tabelle. Bester Werfer bei Rödelsee war Jan Kästner mit 7 Toren

Besser machten es die Herren des SV Auerbach die im Spiel gegen den Tabellenletzten Zweibrücken am Ende mit 32:31 die Oberhand behielten und damit 2 wichtige Punkte gegen den Abstieg einfahren konnten. Nach der Pausenführung mit 19:16 hatten die Hausherren zu Beginn der 2ten Halbzeit eine Schwächephase und lagen plötzlich mit 20:21 im Hintertreffen. Doch schnell erholte man sich davon und konnte bis Mitte des zweiten Spielabschnitt auf 5 Tore davon ziehen. Doch Zweibrücken kämpfte sich zurück in die Partie und am Ende wurde es nochmal richtig knapp. In der 55. Spielminute stand es noch 32:27 für Auerbach wovon man am Ende gerade noch ein 32:31 über die Zeit retten konnte.

Bester Torschütze bei den Auerbachern war Mario Schmidtke mit 12 Toren – 4 davon per Siebenmeter sowie Kenny Schramm mit 8 Feldtoren.

Die Ergebnisse mit bayerischer Beteiligung in der Übersicht:
SV 08 Auerbach – VT Zweibrücken-Saarpfalz  32:31 (19:16)
TGS Pforzheim – TSV Rödelsee  29:22 (15:6)
HSC Bad Neustadt -SG Kronau/Östringen II  34:22

Heute steigt nun noch das bayerische Derby zwischen dem HSC Coburg und dem TSV Friedberg um 17 Uhr in der HUK-Coburg Arena in Coburg

LINKS ZUM SPIELTAG:
Der Spielbericht der VT Zweibrücken-Saarpfalz

 

DAMEN 3. LIGA SÜD

In der 3.Liga Süd übernahmen die Damen des TSV Haunstetten nun erst einmal die alleinige Tabellenführung. Sie konnten Ihr Spiel gegen TV Großbottwar mit 30:27 gewinnen, nachdem man schon zur Halbzeit deutlich mit 17:10 in Führung lag. Beste Torschützinnen auf Seiten der Damen von Haunstetten war Sabrina Duschner mit 9 Toren sowie Patricia Horner mit 8 Treffern und Annika Schmid mit 6 Toren.

Damit hat man nun 16:4 Punkte und übernimmt die alleinige Tabellenspitze. Das liegt daran, dass sowohl Gröbenzell wie Herrenberg, die bisher Punktgleich waren erst am kommenden Wochenende wieder in den Ligabetrieb einsteigen, nachdem ja am letzten Wochenende auch schon spielfrei war.

Im zweiten Spiel mit bayerischer Beteiligung gab es leider eine Auswärtsniederlage für die Damen des ESV Regensburg. Im Duell der Tabellennachbarn musste man sich dem VFL Waiblingen mit 26:30 geschlagen geben und rangiert damit nun auf Platz 6 der Tabelle mit 10:8 Punkten.

Noch zur Halbzeit war es eng im Spiel und Waiblingen führte gerade mal mit einem Tor, was die Regensburgerinnen sogar nach der Halbzeit zum 14:14 Ausgleich egalisieren konnten. Auch danach war es eine knappe Sache und Waiblingen lag immer nur knapp in Führung. Doch so zwischen der 45. Und 55. Spielminute gab es einen Bruch im Spiel der Gäste was Waiblingen nutze und mit 6 Toren davon zog. Diesen Rückstand konnten die Oberpfälzerinnen dann nicht mehr aufholen.

Beste Werferinnen bei Regensburg waren Anna Fuhrmann sowie Lavinia Albescu mit je 6 Toren

Die Ergebnisse mit bayerischer Beteiligung in der Übersicht:
TSV Haunstetten – TV Großbottwar  30:27 (17:10)
VfL Waiblingen – ESV 1927 Regensburg  30:26 (14:13)

Schreib einen Kommentar