Die Rückrunde der Damen Handball Bayernliga beginnt!

Für die meisten Teams der Damen Handball-Bayernliga ist heute der Start nach der Weihnachtspause und auch Rückrundenstart. Lediglich das Team aus Herzogenaurach hatte bereits am 06.Januar 2013 ihr erstes Spiel gegen das Team vom HC Sulzbach-Rosenberg was das Heimteam sehr souverän mit 33:19 gewann.

Das Wochenende stehen nun folgende Partien auf dem Spielplan:

 Samstag,  12. Januar 2013
17:30  SG Kiss.Friedb.      TS Herzogenaurach
18:00  HSV Bergtheim      HSG Fichtelgebirge
18:00  1.FCN Handball      HG Zirndorf
18:00  SG Garitz/Nüdl.     TSV Ottobeuren
18:00  TV Etwashausen   SV-DJK Taufkirchen
19:30  HaSpo Bayreuth    HCD Gröbenzell


Sonntag, 13. Januar 2013
14:30  HC Sulzb.Rosenb. ESV Neuaubing

In Nürnberg findet das Lokal-Derby zwischen den des 1.FCN Handball und der HG Zirndorf statt. Man darf gespannt sein wie beide heute in die Rückrunde starten. Zum Saisonauftakt führte lange der Tabellenneuling aus Zirndorf und musste sich am Ende doch deutlich mit 40:30 in eigener Halle geschlagen geben. Doch die Mannschaft ist mittlerweile in der Liga angekommen und hat in der Vorrunde gezeigt das auch hochklassige Gegner geschlagen werden können – doch das immer zu Hause. Auswärts war die Bilanz eher noch durchwachsen.

Beim FCN dagegen baut man das sehr junge Team mit einem Altersdurchschnitt von unter 21 Jahren langsam auf und solangsam kommt die Mannschaft auch ins Rollen und setzt nun auch die Vorgaben des neuen Trainers Michael Fuchs immer besser um. Dazu kam auch noch, dass Neuzugänge am Saisonstart noch nicht einsetzbar waren – das galt vorallem für die neue Torfrau Tina Grigore die lange keine Spielberechtigung hatte.

Man darf gespannt sein auf das Spiel heute – Anwurf ist um 18 Uhr in der Halle des 1.FC  Nürnberg am Valznerweiher.

Den Vorbericht zum Spiel des 1.FC Nürnberg findet ihr hier:
http://www.facebook.com/pages/News-rund-um-die-Damen-des-1-FC-N%C3%BCrnberg-Handball-2009/309707725738741
Hier noch eine kleine Anektode aus der Vergangenheit … das hier war ein Zeitungsbericht aus 2007 wo die BUNDESLIGA Damen des 1.FC Nürnberg im Rahmen des 50 Jährigen bestehens der HG Zirndorf gegen die BOL-Damen aus Zirndorf ein Freundschaftsspiel machten. 6 Jahre später ist das nun ein Liga-Spiel wo es um Bayernliga-Punkte geht und ein Match auf Augenhöhe – wer hätte das damals gedacht.

Meister liefert seine Visitenkarte ab

Die Clubdamen gastierten zum Jubiläums-Handballspiel bei der HG Zirndorf – 19.09.2007

Die Handballfans sahen vom Deutschen Meister  – Rund 300 Zuschauer verfolgten am Sonntag das Jubiläumsspiel der Handballdamen der HG Zirndorf gegen den Deutschen Meister 1. FC Nürnberg. Zum 50-jährigen Bestehen des ASV Zirndorf und damit auch der Handballabteilung im ASV kamen die Club-Damen in die Bibertsporthalle zu Besuch.

Neues Bild

Wie zu erwarten, hatte der Deutsche Meister 1. FC Nürnberg (orange Trikots, im Bild Ania Rössler) in der Bibertsporthalle die Oberhand.

Foto: Thomas Scherer

 

wie erwartet – Tempohandball und technische Leckerbissen vom Feinsten. Die Mannschaft, die erst am Vortag ihren dritten Sieg in der noch jungen Bundesliga-Saison gegen die HSG Blomberg-Lippe erzielt hatte, trat vollzählig in Zirndorf an, wurde allerdings auch nicht wirklich gefordert. Mit Siegen gegen die Titelfavoriten Leipzig und Frankfurt haben sich die Club-Damen an die Spitze der Bundesliga-Tabelle gesetzt, was nach den großen personellen Veränderungen nicht unbedingt zu erwarten war.

Für die Damen der HG Zirndorf, für die die Saison in der Bezirksoberliga erst am Wochenende beginnt, wird diese Begegnung sicher in Erinnerung bleiben. Das Ergebnis fiel mit 12:54 «standesgemäß» aus, aber auch Zirndorf konnte einige spielerische Glanzpunkte setzen. Unvergesslich bleibt der Tag aber auch wegen des abschließenden Ritteressens im «Zirndorfer Bräuschank». Hier feierten die beiden Mannschaften in einem mittelalterlichen Kellergewölbe der Zirndorfer Brauerei. Als Höhepunkt erhielt Club-Coach Herbert Müller nach bestandener Prüfung den Ritterschlag der «edlen Damen» und «verehrten Ritter».

Schreib einen Kommentar