Damen der HG Zirndorf müssen zum TSV Ottobeuren

Vorbericht zum Spiel der HG Zirndorf beim Tabellenschlusslicht TSV Ottobeuren

TSV Ottobeuren (14. Platz / 8:24 Punkte) – HG Zirndorf (7.Platz / 16:14 Punkte)

Ingo Gömmel, Trainer der HG Zirndof Damen in der Bayernliga

Ingo Gömmel, Trainer der HG Zirndof Damen in der Bayernliga

Wir haben uns vor dem Spiel der HG Zirndorf am Samstag (Anwurf 17.45) mit Ingo Gömmel, Trainer der Damen der HG Zirndorf, über das bevorstehende Spiel seines Teams unterhalten.

Für ihn ist klar, dass es ein ganz anderes Spiel werden wird als die letzten beiden Heimpartien. Es ist seine erste Auswärtspartie mit dem Team und somit fehlen ihm hier natürlich noch entsprechende Erkenntnisse. In der bisherigen Auswärtsbilanz der Saison der HG Damen steht lediglich ein Sieg gleich zu Saisonbeginn beim Derby gegen das Team vom Club zu buche. Das möchte er natürlich noch ändern und auch versuchen entsprechend Auswärts zu punkten.

Er erwartet mit Ottobeuren einen Gegner der deutlich stärker ist als der aktuelle Tabellenplatz momentan vermuten lässt. Dazu stehen sie mit dem Rücken zur Wand und brauchen dringend Punkte um den Abstand ans berühmte rettende Ufer zu verkürzen und die anderen Teams im Tabellenkeller nicht davon ziehen zu lassen. Dazu kommt noch, dass bei den Allgäuern ja geharzt wird, was für die HG-Damen auch immer ein Problem bei Auswärtsspielen ist, da man ja in heimischer Halle ohne Harz spielt. Hier sieht Gömmel vor allem immer die Gefahr einer hohen Fehlerquote, hervorgerufen durch die Umstellung auf Harz und die damit verbundene ungewohnte Ballbehandlung.

Im Team der Bibertstädterinnen fehlen Torfrau Bianca Urban, die noch im Urlaub ist, sowie Svenja Pfrengle, die aus beruflichen Gründen nicht mit von der Partie sein kann. Der Rest ist soweit wieder fit und die Blessuren der Vorwoche sind soweit wieder auskuriert. Zur Aufgabe selbst meint Ingo Gömmel das es eine schwere Aufgabe wird in Ottobeuren die Punkte zu entführen. Doch würde er natürlich gerne nach den drei Heimsiegen in Folge – zwei davon in der Rückrunde unter seiner Regie – nun auch die Serie mit einem Auswärtssieg fortsetzen.

Zum Gegner gibt es aus seiner Sicht zu sagen, dass das Team von Ottobeuren einen gut besetzten Kader hat und mit der Ungarin Regina Bari-Nagy auch eine Spielerin die schon 2.Liga Erfahrung besitzt, in deren Reihen ist. Sie spielen eine sehr kompakte 6:0 Abwehr und haben wie schon angesprochen noch den Harz-Vorteil.

Zielsetzung vom HG-Couch ist es, dass sein Team auch auswärts eine ähnliche Leistung abruft wie in den letzten beiden Spielen zu Hause. Das Schlagwort dabei ist STABILISIEREN. Er wünscht sich eine kompakte Abwehrleistung und im Angriff muss das Team konzentriert zu Werke gehen und effektiv im Abschluss sein.

Für die HG Zirndorf ist es die weiteste Anreise der Saison zum Auswärtsspiel in das ca. 240 km entfernte Ottobeuren. Das Spiel findet in im Schulzentraum Ottobeuren, Bergstr. 80, 87724 Ottobeuren statt und wie schon erwähnt ist der Anwurf um 17.45 Uhr.

Es fährt auch ein Bus zum Spiel und aktuell sind hier auch noch Plätze frei. Das Team würde sich über weitere Fans die mitreisen noch freuen. Abfahrt ist am Samstag um 13 Uhr an der Jahnhalle in Zirndorf. Anmeldungen für den Bus nimmt der Ausrüstungspartner der HG Zirndorf, die Ballsportwelt Zirndorf entgegen (Mail: office@ballsportwelt.de  oder Telefon 0911/600057-57)

Schreib einen Kommentar