Damen Bayernliga – Das Derby TSV Winkelhaid – HG Zirndorf

Handball Bayernliga
TSV Winkelhaid – HG Zirndorf

Am kommenden Samstag (28.09.2013) um 17.00 Uhr heißt es in der Winkelhaider Sporthalle erneut TSV Winkelhaid – HG Zirndorf.

Die Damen der HG Zirndorf werden sicherlich am Samstag alles daran setzen um in Winkelhaid nicht erneut eine "Bauchlandung" zu machen!

Die Damen der HG Zirndorf werden sicherlich am Samstag alles daran setzen um in Winkelhaid nicht erneut eine „Bauchlandung“ zu machen!

Das Derby der Damen Bayernliga geht in diesem Monat bereits in die zweite Auflage nach dem beide Teams schon zu Beginn des Septembers im BHV-Pokal (Molten-Cup) gegeneiander gespielt haben. Die Damen des TSV Winkelhaid siegten in eigener Halle mit 35:26 und zogen damit in die 3.Runde des Pokalwettbewerbs ein.

Sicherlich wollen die Winkelhaiderinnen auch in diesem Spiel wieder fleißig Punkte gegen den Abstieg sammeln, wie Sie es so schön nach dem Sieg in Bergtheim im Bericht geschrieben haben. Gerne stapelt der Winkelhaider Trainer Zeljko Cokesa tief um damit den Druck vom eigenen Team weg zu nehmen und auf den Gegner zu legen. Doch diese so ungeliebte Favoritenrolle muss das Team von TSV Winkelhaid in diesem Spiel annehmen.

Schon der deutliche Sieg im Pokal gegen Zirndorf sowie der Start in die Liga mit zwei Siegen und der blühten reinen Weste mit 4:0 Punkten zeigt, dass Insider und Handballexperten mit der Meinung, dass es sich hier um einen sehr starken Aufsteiger handelt der sicherlich ganz oben eine Wörtchen mitreden möchte, richtig gelegen haben.

Der gut besetzte Winkelhaider Kader ist geformt aus einem guten Mix aus Erfahrung und jungen Spielerinnen. Mit Konni Beck haben sie dazu wohl noch eine Spielerin in deren Reihen die auch in der Bayernliga eine Ausnahmestellung genießt und neben der Torgefahr sowohl aus dem Rückraum wie beim 1:1 auch geschickt ihre Mitspielerinnen in Szene setzen kann. Dazu Ihrer Schwester Vroni Petzold die nicht nur in der Abwehr gute Arbeit leistet. Auch Tamara Glowienka, die lange Zeit in der Club-Jugend verbrachte, ist eine immer gefährliche Mitte die auch das 1:1 nicht scheut.

So ist das Team schwer auszurechnen und auch für den Gegner nur schwer in den Griff zu bekommen und vor allem dann, wenn sie in eigener Halle spielen und damit auch noch harzen können, wird es für ein Team was normalerweise ohne Harz spielt – wie es bei Zirndorf der Fall ist noch schwerer, hier Zählbares mit zu nehmen.

Bei der HG Zirndorf macht der Winkelhaider Trainer Jürgen Heubeck eine gute Arbeit und die zwei Siege zum Auftakt haben gezeigt das er sein Team gut eingestellt hat und natürlich gab dies auch Selbstvertrauen und man merkt der Mannschaft immer mehr an, dass man nun auch im Positionsangriff immer variabler agiert und selbst ohne die pfeilschnelle Flügelflitzerin Anja Häberer konnte man in der letzten Partie wieder ein gutes Konterspiel aufbauen.

Um in Winkelhaid bestehen zu können muss man über sechzig Minuten eine konsequente Abwehrarbeit leisten und sollte im Angriff nicht zuviele Chancen liegen lassen. Gelingt es dem Gegner die TSVlerinnen aus dem Tritt zu bringen, zu agieren und nicht nur zu reagieren und den Wirkungskreis von Konni Beck best möglichst einzuschränken, bestehen durchaus Chancen für den eigenen Erfolg.

Für die Gäste bedeutet dies vorallem, dass man wieder als Kollektiv und Team arbeiten muss, sich auf seine eigenen Stärken besinnt und an die Leistung der 2ten Halbzeit des letzten Spiels  gegen den ASV Dachau anknüpft. Sicherlich werden die Bibertstädterinnen alles daran setzen, um im Derby auch ein Wörtchen mitzureden. HGZ-Trainer Jürgen Heubeck sagte bereits gegenüber den Fürther Nachrichten das man nach den zwei Siegen zum Auftakt ohne Druck nach Winkelhaid fahren kann.

Fazit wird somit sein: Man darf also gespannt sein, welchem der beiden Teams es gelingen wird, weitere Punkte gegen den Abstieg zu sammeln! ;o)

Schreib einen Kommentar