Damen Bayernliga: HG Zirndorf besiegt ESV Regensburg II

DAMEN BAYERNLIGA
HG Zirndorf – ESV Regensburg II 30:22 (13:10)
Spiel vom Samstag, 22.03.2014

K-P1110350Wiedergutmachung nach dem Derby
Bericht von Peter Vogt (HG Zirndorf)

Wer dieses und das letzte Spiel miterlebt hat, fragt sich, wie Trainer Ingo Gömmel es geschafft hat, innerhalb einer Woche zwölf neue Spielerinnen zu bekommen. Denn im heutigen Spiel stand eine Mannschaft auf dem Feld, die dem stark körperbetonten Spiel der Gegnerinnen des ESV Regensburg II kämpferisch entgegenhielt, die sich von einigen – wohlwollend formuliert – merkwürdigen Schiedsrichterentscheidungen nicht beeindrucken ließ, egal, wer gerade auf dem Feld stand.

In der ersten Minute hielt Torhüterin Franzi Ruzicka gleich einen Siebenmeter. In den nächsten gut zwanzig Minuten legte Zirndorf immer wieder vor, teilweise bis zu drei Toren, Regensburg glich immer wieder aus und das ging bis zum 10:10 in der 24. Minute so weiter. Den Rest der ersten Halbzeit nutzte Zirndorf, um sich zum Halbzeitstand von 13:10 abzusetzen.

In den ersten zwölf Minuten der zweiten Halbzeit überrollte der Bibert-Express Regensburg, erzielte selbst acht Tore, ließ nur zwei Gegentore – beide per Siebenmeter – zu, sodass es in der 42. Minute 21:12 stand. Dabei wurden auch Tore in Unterzahl erzielt und leider musste in der 38. Minute Iris Blankenship mit einer Roten Karte vom Feld. Die Zirndorfer Damen verloren nun bis zur 49. Minute etwas den Faden, so dass Regensburg bis auf 23:19 herankam. Aber im Gegensatz zu manchen Spielen in der Vorrunde, wo solche Begegnungen noch teilweise kippten, erzielte Zirndorf in den nächsten drei Minuten drei Tore, was in der 52. Minute zum Stand von 26:19 führte. Regensburg konnte bis zur 58. Minute noch auf 27:22 verkürzen, dann nagelte Keeperin Ruzicka endgültig ihr Tor zu, ließ nichts mehr durch, so dass Zirndorf zum Endstand von 30:22 erhöhen konnte.

Es fiel auf, dass Claudia Blasch heute einen Sahnetag erwischt hatte, ihr glückte fast alles, egal, ob von der Außenposition, bei Tempogegenstößen oder per Siebenmeter; Julia Matlok so oft wie noch nie in der ersten Mannschaft sich energisch in der Mitte am Kreis erfolgreich durchsetzte und Evi Vogt das mit Abstand schnellste Tor erzielte, gefühlte zwei Sekunden nach ihrer Einwechslung schloss sie einen weiten Pass von Torhüterin Ruzicka erfolgreich ab. So, und das gilt natürlich für die hier nicht im Detail erwähnten, möchten wir das immer und am besten noch häufiger sehen und bitte, bitte auch auswärts. Am besten könnte das natürlich gleich beim nächsten Auswärtsspiel beim Tabellenführer in Bayreuth demonstriert werden. Lassen wir uns mal überraschen.

TEAM HG ZIRNDORF
B. Urban, Ruzicka (beide Tor)
Pfrengle, Fenn 2, Scholz 2, Kleinert 4, S. Urban, Vogt 1, Blankenship 4/2, Matlok 4, Blasch 10/2, Häberer 3, Frankenberg

TORE ESV REGENSBURG II:
Roubinkova 7/4, Goldbach 5, Stöhr 3, Tillack 2,
Reitinger, Brandt, Mooser, Tarta, Ademaj je 1.

SPIELFILM DER PARTIE:
1:0 – 1:1 – 4:1 – 5:3 – 5:5 – 8:5 – 8:8 – 10:10 – 13:10 (P)
16:10 – 17:12 – 20:12 – 21:15 – 23:18 – 26:20 – 28:22 – 30:22 (E)

STATISTIK ZUM SPIEL:

Damen Handball Bayernliga HG Zirndorf - ESV Regensburg II 22.03.2014

LINKS ZUM SPIEL:
> Der Spielbericht der Damen von ESV Regensburg II

 

BILDER ZUM SPIEL:

Schreib einen Kommentar