Damen Bayernliga: HG Zirndorf – Bärenstarker Auftritt!

Der Bericht von Peter Vogt (HG Zirndorf) zum Damen Bayernliga Spiel der HG Zirndorf gegen TSV Winkelhaid

Die erste Damenmannschaft fertigt Favoriten regelrecht ab.

Wer beim Spiel gegen Winkelhaid Nervenkitzel bis zur letzten Sekunde erwartet hatte, wurde bitter enttäuscht, allerdings im positiven Sinne.

Die ersten beiden Tore wurden durch Siebenmeter erzielt, jeder für eine Mannschaft.  Dies sollte der einzige Gleichstand während des ganzen Spieles bleiben. Danach zog Zirndorf, gestützt auf eine bärenstarke Abwehr, auf 7:2 über 9:3 bis zum Halbzeitstand von 13:5 davon. Selbst Unterzahlphasen waren dabei kein Problem und wenn Winkelhaid doch einmal durch kam, hielt Franzi noch einige Hundertprozenter. So kam Winkelhaid in der ersten Halbzeit nur zu zwei(!) Toren aus dem Feld, die restlichen wurden durch Siebenmeter erzielt.

Durch diesen 8-Tore-Vorsprung war zwar schon eine Vorentscheid gefallen, aber noch keine endgültige. Winkelhaid versuchte in der 2.Halbzeit in der Abwehr seine körperliche Überlegenheit durch entsprechend harten Einsatz auszuspielen. Leidtragende waren da vor allem Anja, die den Verlust zweier Zähne beklagt, und Meike, die einen Pferdekuss ab bekam und dadurch die restliche Spielzeit deutlich gehandicapt war. Die Damen ließen trotzdem nichts anbrennen, spielten konsequent weiter wie in der ersten Halbzeit und erreichten vor einem begeistert mitgehenden Publikum bis zur 48.Minute ihren größten Vorsprung beim Stande von 22:9. Damit war nun die endgültige Entscheidung gefallen. Die Zirndorfer Damen verloren nun etwas ihre spielerische Line, so dass Winkelhaid in den nächsten Minuten auf 22:14 verkürzen konnte. In den letzten Minuten zog Zirndorf noch einmal an und hielt Winkelhaid auf sicherer Distanz bis zum Endstand von 26:17.

Wer im Vorfeld diesen Endstand prognostiziert hätte, wäre für einen großen Fan der Zirndorfer Damen, aber höchstwahrscheinlich für verrückt gehalten worden. Die Zirndorfer Damen schafften es mit großem Kampfgeist bis zur letzten Sekunde die Biberthalle für Winkelhaid zur „Biberthölle“ werden zu lassen. Egal wer auf dem Feld stand, kämpfte um jeden Millimeter und lief sich die Lunge aus dem Leib. In der Tabelle ist die Mannschaft auf Tabellenplatz 7 geblieben mit 16:14 Punkten, konnte aber den Abstand zu den unteren Plätzen vergrößern.

Nächsten Samstag in Ottobeuren ist nun ein wichtiges Auswärtsspiel. Denn bei einem Sieg gegen den Tabellenletzten würde man diesen Gegner deutlich auf Distanz halten und auch den Abstand zu den weiteren unteren Plätzen vergrößern. Es wird ein Bus fahren und die Damen würden sich über eine möglichst große Fanbegleitung bei diesem wichtigen Spiel freuen.

Für Zirndorf spielten:
Franziska Ruzicka (Tor); Svenja Pfrengle  (2); Melanie Kopp (1); Meike Fenn (2); Annette Scholz; Lisa Kleinert (8); Evi Vogt (1);  Julia Matlok; Claudia Blasch (2); Vanessa von Frankenberg; Sabrina Zehmeister; Iris Blankernship (9/6); Anja Häberer (1);

Danke an Peter Vogt für den Bericht!

Unseren Bericht zum Spiel mit Bildern und weiteren Statistiken sowie einem Interview mit dem Zirndorfer Trainer Ingo Gömmel gibt es hier!

Schreib einen Kommentar